Über mich

Meine Eltern im westafrikanischen Benin waren beide Lehrer. Sie vermittelten mir die Faszination an Büchern. Schon als Kind war ich ein Geschichtenerzähler, der dadurch die Gunst von unzähligen Onkeln und Tanten erwarb.

Später in Deutschland, beschloss ich meine Wirtschaftsingenieur-Ausbildung mit meiner Tätigkeit als Schriftsteller zu verknüpfen und vom Schreiben zu leben. Ich wurde gesellschaftlich aktiv, war Vereinsvorsitzender der afrikanischen Studentenvereinigung und Mitglied von verschiedenen Vereinen und Gremien in der Stadt Braunschweig. Ich gründete den Mohito-Verlag und veröffentliche seitdem Ratgeber, die gesellschaftliche Probleme behandeln (die Titel finden Sie im Shop).

Von 2003 bis 2011 schrieb ich regelmäßig literarische Kolumnen in einem Stadtmagazin, heute habe ich eine wöchentliche Rubrik in der Braunschweiger Zeitung und halte bundesweit Vorträge über Integration und die Wirtschaft in Afrika. 2006 erschien mein erstes Werk „Das afrikanische Auge“, 2007 folgte der Gedichtband „Frechheiten“.

Ich freue mich auf unsere literarische Begegnung.